.

.
Posts mit dem Label Projekt sixpack werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Projekt sixpack werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Sonntag, 20. Dezember 2015

{ gesunde Weihnachtsbäckerei : Zimtsterne vegan }



Ich wünsche Euch einen schönen 4. Advent!
Die Temperaturen samt Sonnenschein lassen
nicht wirklich vermuten, dass wir heute schon
den 4. Advent haben ... !





Daher haben wir das Haus heute noch mal in eine Duftwolke
von frisch gebackenem und Zimt gehüllt. Damit es wenigstens
etwas weihnachtlich anmutet, - an diesem letzten Adventssonntag.
Apropos letzter Adventssonntag ...
ich habe die ganze Adventszeit über jetzt nicht eines meiner
Haushaltszuckerfreien, gesunden Rezepte mit Euch geteilt.
Und das geht gar nicht!-Finde ich!
Natürlich schlemmen wir auch in der Adventszeit mehr
als sonst, und auch nicht immer 100 % gesund und
Zuckerfrei. Aber da ich mich mittlerweile
schon so sehr an die ausgewogene 
und Zuckerfreie Ernährung gewöhnt habe,
hält es sich doch in guten Grenzen.

Heute möchte ich Euch eine gesunde Alternative zu
dem weihnachtlichen Gebäckklassiker schlechthin
vorstellen.
Zimtsterne, gehören für mich zur Weihnachtszeit dazu,
genau wie Tannengrün und Kerzenlicht - ohne geht es 
 einfach nicht :-)
 heute reime ich sogar für Euch
ganz weihnachtlich ... ist das nicht ein Service?-Alles
damit ihr auch trotz Sonnenschein in weihnachtliche
Stimmung kommt! ;-)



Diese Zimtsterne sind ein Gedicht sage ich Euch!
Außen schön knusprig und innen zäh, wie ein
Zimtstern eben sein muss :-) 
ihr wisst schon ...

Lecker zimtig und zuckersüß!
Wenngleich der zuckersüße Geschmack 
von gesunden Alternativen zum Haushaltszucker stammt.
Die Zimtsterne wurden mit Kokosblütenzucker gesüßt,
über den ich euch schon des öfteren hier im Blog vorgeschwärmt habe.
Kokosblütenzucker ist eine wirklich gesunde Alternative
zum Haushaltszucker, er steckt voll gesunder Mineralien
wie zum Beispiel Kalium, Eisen, Magnesium
oder auch Zink, die man in raffiniertem Zucker vergeblich
suchen wird. Dazu lässt er den Blutzuckerspiegel nicht
so schnell und stark ansteigen wie normaler Zucker.
Da er einen sehr niedrigen glykämischen Wert hat.
Der glykämische Wert von Lebensmitteln 
ist ausschlaggebend wie stark der Blutzuckerspiegel
nach ihrem Verzehr ansteigt.
Je niedriger dieser Wert ist, um so besser
für eine gesunde Ernährung
und vorallem für die Figur :-)

Anstelle von der klassischen Zuckerglasur 
habe ich die Zimtsterne nur mit etwas 
Birkenzucker ( Xylit ) den ich im Mixer zu 
feinem ´´Puderzucker`` gemahlen habe
besteubt. 
Birkenzucker hat wie Kokosblütenzucker einen
niedrigen glykämischen Wert und ist somit
sogar für Diabetiker geeignet.
Außerdem hat Xylit eine positive Eigenschaft
auf unsere Zähne, da es die Entstehung von
Karies hemmt. 
Allerdings sollte man diese Alternative 
trotzdem sparsam einsetzen, da sie sich auch recht positiv 
auf den Verdauungstrakt auswirkt ;-)

Was ich aber noch unbedingt anmerken muss
zu dem Xylit von Dr. Groß das ich
in unserem Biomarkt gekauft habe:
´´ Lieber Dr. Groß, wenn man sich schon
Wörter wie Umweltschutz, Nachhaltigkeit,
Recycling ... auf die Fahne oder Packung
schreibt ... eine Verpackung die nicht
mehr als doppelt so groß, wie die Inhaltsmenge ist,
hätte es dann auch getan!-
So in Sachen Nachhaltigkeit und
Rohstoff/ -Energie Verschwendung ...
wollte ich nur mal so erwähnt haben!`` ;-)
sorry das musste ich noch los werden :-D




Zusammen mit Mandeln, Zimt und Chiasamen 
sind diese Zimtsterne also wirklich eine 
richtig rundum gesunde Angelegenheit!
Voll mit tollen Nährstoffen und Mineralien!
Und noch dazu trotzdem sündhaft lecker!
 

Hier nun das Rezept für Euch:

Zutaten für ca. 40 - 50 kleine Zimtsterne 
( wenn ihr nicht die Hälfte vom Teig vernascht ) ;-)

250 g gemahlene Mandeln

100 g Kokosblütenzucker

1 EL Chiasamen

2 EL kaltes Wasser

2 EL Ahornsirup 

Mark einer Vanilleschote 

3 TL Zimt

Birkenzucker ( Xylit ) zum verzieren



Die Chiasamen in einem Mixer oder einer Küchenmaschine
fein zermahlen.
Die gemahlenen Chiasamen in ein kleines Schüsselchen geben
und mit den 2 EL Wasser vermengen und für gut 10 min. in
den Kühlschrank zum quellen stellen.

Die Mandeln, Kokosblütenzucker und
Zimt vermengen.
Ahornsirup und den Chiasamenmix dazugeben
und zu einem klebrigen Teig verkneten,
es sollte eine Teigkugel ergeben.
Diese in Frischhaltefolie wickeln und
für 30 min. in den Kühlschrank legen.

Den Backofen auf 160° C vorheizen.

Den Teig zwischen zwei Lagen Backpapier ca. 0,5 cm dich ausrollen
und Sterne ausstechen.

Diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. und
ca. 10 min. bei 160 ° C backen.

Die Zimtsterne gut 10 min. auf dem Backblech auskühlen lassen.

Den Birkenzucker habe ich für einige Sekunden
im Mixer auf höchster Stufe zermahlen,
so entsteht eine Art Puderzucker-Staub. 

Die abgekühlten Sterne damit bestreuen.
Warm schmecken sie aber übrigens auch köstlich :-)



Wir backen beim nächsten Mal direkt die doppelte Menge!

Ich wünsche Euch noch einen schönen 4. Advent!

Und wer es noch nicht gesehen hat,
ihr könnt heute noch an der Verlosung für einen
Und hier gibt es noch einen zarten Kaschmir Schal
bei mir zu gewinnen ...







Freitag, 13. November 2015

{ Zeit für Gemütlichkeit und gesunden Birnen Crumble }




Wocheneeeeende!
Oh was habe ich mich schon auf dieses Wochenende gefreut!...
Die vergangene Woche war schön, aber auch anstrengend - jetzt freue
ich mich, am Wochenende auf etwas Ruhe und Gemütlichkeit.
Wieder runter fahren und neue Kraft sammeln.
Und worauf ich mich auch schon seit Tagen freue, ist darauf,
mir am Wochenende etwas zuckersüßes zu backen 
( natürlich wieder ohne raffinierten Zucker)
und mein angefangenes Projekt : Die XL Kuscheldecke
weiter zu stricken!
Letzte Woche kam nämlich meine Bestellung
von
an, 
mit Nachschub von der schönsten, weichesden Wolle ever.
Hier hatte ich Euch im Sommer schon von meinem Projekt
einer XL Familien-Kuscheldecke berichtet.
Ich kann es kaum erwarten, weiter an der Decke zu arbeiten!
Mit der schönen dicken Wolle und den 15mm Holznadeln
ist das auch kein endloses Projekt - selbst ungeübte Strickanfänger
wie ich, erzielen schnelle Ergebnisse, die wirklich stolz machen.
Man sieht wie die Decke wirklich schnell wächst, und ist total motiviert 
sie immer weiter zu stricken. - Hinzu kommt, dass das Stricken
mit der we are knitters Wolle irgendwie einen Suchtfaktor hat :-)
ich kann Euch gar nicht sagen woran es liegt, aber es ist so.
sagt nachher nicht, ich hätte Euch nicht vorgewarnt! ;-)
Nach der Decke möchte ich mir auch unbedingt
noch einen schönen , dicken Kuschelschal stricken ...
aber jetzt wird erst mal am Wochenende schön an der Kuscheldecke
weiter gearbeitet, mit ganz viel Tee und dem leckersten
Crumble ever dazu! - Ich hatte die ganze Woche
schon Heißhunger auf was süßes, frisch gebackenes!




Vor kurzem schwärmte mir dann auch noch eine liebe Bekannte,
die ich im Fitness Studio kennen gelernt habe von einem
Crumble Rezept vor, nach dem Sie im Moment ganz süchtig sei.
Sie erzählte mir, dass Sie schon einen Teil der Butter gegen Kokosnuss Öl
ausgetauscht hätte, damit es etwas gesünder werden würde -
O-Ton von Ihr : ´´ Ist aber eben noch immer eine Masse Zucker drin
das müsste man doch sicher auch noch gesünder hin bekommen ... ``
Sehe ich auch so ... is ja klar ...
;-)

Und so habe ich mal ein wenig an einem Crumble Rezept
rumgetüftelt, das ohne raffinierten Zucker und Butter auskommt.
Das Rezept das dabei heraus gekommen ist, ist übrigens auch
für Veganer geeignet.
UND so sau lecker - das hat garantiert auch Suchtfaktor hoch 10 !
Und ich bin mir sicher, dass es auch für nicht süß entwöhnte süß genug ist!
Die Zutaten die ich ausgewählt habe sind nicht nur gesünder,
als die in einem herkömmlichen Crumble, sie lassen auch
insgesamt den Blutzuckerspiegel nicht so schnell in die Höhe
schnellen und danach wieder in den Keller fallen ...
Ich möchte Euch jetzt aber auch keinen langen Vortrag 
über glykämische Index Werte den Blutzuckerspiegel und so
weiter abhalten! 
Ich teile jetzt einfach dieses leckere Rezept mit euch, 
in dem Wissen, euch damit nicht nur geschmacklich 
etwas Gutes zu tun








Ihr braucht :

Obst nach Wahl 

 zum Beispiel Äpfel,
Beeren Mischobst
...
oder wie Ich 3-4 Birnen 
plus zwei dicke Pflaumen

220 g. Dinkel Mehl Typ 630

80 g. Kokosnuss Öl (nativ) 

80 g. Apfelmark (ohne Zucker)
z.B. von dm oder alnatura

3 TL Weinstein Backpulver

5 EL Ahornsirup

Mark einer Vanilleschote


Optional :

1 TL Zimt

2 EL Kokosblüten Zucker







Und so wird´s gemacht:

Den Ofen auf 180 ° Grad vorheizen.
Das Mehl, mit Backpulver, Ahornsirup, Kokosnuss Öl,
Apfelmark und dem Mark aus der Vanilleschote zusammen
in eine Schüssel geben und dann mit den Händen
zu einer glatten Teigkugel verkneten.
Den Teig dann noch mal kurz in den Kühlschrank stellen.
In der Zeit das Obst, in meinem Fall die Birnen
und Pflaumen waschen, entkernen und in kleine
Würfel geschnitten in eine Auflaufform geben.
Der Boden der Form sollte gut mit dem Obst 
bedeckt sein. 

Optional könnt ihr über das Obst jetzt noch
einen Teelöffel Zimt und zwei Esslöffel
Kokosblütenzucker streuen und die Früchte dann
noch mal mit den Händen kräftig durchmischen.
Der Zimt passt perfekt zu den Birnen und Pflaumen
und der Kokosblütenzucker karamellisiert
so wunderbar beim backen, im Ofen. 
Jetzt den Teig aus dem Kühlschrank holen und
von der Kugel lauter kleine Stückchen 
abreisen und über das Obst streuen - wie crumble eben.
Auf mittlerer Schiene im Ofen bei 180 ° Grad
Ober/-Unterhitze ca. 20 - 25 min. gold braun backen.
Noch warm servieren und genießen!







Ich wünsche Euch allen auch ein schönes Wochenende!
Was steht denn bei Euch an -
auch ruhig oder mehr Action?
Macht es Euch schön ...
 


Bezugsquellen:

Wolle / grau über we are knitters

Geschirr Tine k home Deli über geliebtes zuhause


Sonntag, 25. Oktober 2015

{ Rezept für Eiweißbrötchen mit Chia-Marmelade }






 frische Sonntagsbrötchen

das ist so etwas, auf das ich nicht gerne verzichten würde!
Am liebsten mag ich sie, wenn sie ganz frisch aus dem Ofen kommen.
Heute möchte ich eines meiner Lieblingsrezepte für unsere
Sonntagsbrötchen mit Euch teilen. 
Auch für die Lunchbox mache ich diese Brötchen sehr gerne.
Dann forme ich am liebsten längliche, kleine Baguettestangen aus 
dem Teig und belege diese dann zum Beispiel mit Salat, Gurke
und Käse oder mit Salat, Ei und Thunfisch.
Diese Brötchen machen richtig lange satt - ideal als Snack für die
Uni, Schule oder Arbeit.







 Am Sonntagmorgen darf dann aber eine schöne süße, fruchtige Marmelade nicht fehlen!
Wie ich die ohne Zucker zubereite verrate ich Euch heute auch.
Die Brötchen liefern neben guten Ballaststoffen noch viel Eiweiß -
Sind somit viel besser als ein Weizenbrötchen!
Außen sind sie schön knusprig und innen fluffig, wie ein Brötchen
sein sollte. Versucht diese gesunde Alternative wirklich mal aus.






 So wird ´s gemacht :

Zutaten 
für ca. 10- 12 Eiweißbrötchen

460 g Dinkelvollkornmehl

2 TL Weinstein Backpulver

500 g Magerquark

2 Eier von glücklichen Hühnern

2 EL Rapsöl

eine Prise Salz

( optional entweder Haferflocken,
Sonnenblumenkerne,
Mohn, Kürbiskerne,
 Sesam, oder Leinsamen
zum bestreuen der Brötchen)



Zutaten für die Marmelade:

400 g Tiefkühlfrüchte nach Wahl
z.B Erdbeeren, Himbeeren, Kirschen u.s.w

20 g Chiasamen

4 El Ahornsirup ( optional )


 Den Backofen auf 200° Grad vorheizen.
(Ober/Unterhitze) 
Mehl, Backpulver, Quark, Ei, Öl und Salz 
zu einem glatten Teig verkneten.
Aus dem Teig ca. 10-12 gleich große Kugeln formen
und auf ein mit Backpapier, ausgelegtes Backblech setzen.
Kugeln leicht platt drücken.
Wer mag kann die Brötchen noch mit Sonnenblumenkernen
oder Haferflocken bestreuen.

Die Brötchen dann ca. 20 min. bei 200° Grad
knusprig backen.

In der Zeit die Tiefkühlfrüchte in einem
Kochtopf erhitzen bis sie völlig aufgetaut sind
und zu einem Mus zerfallen.
Wenn ihr es gerne etwas süßer mögt (so wie ich)
könnt ihr dann noch 4 EL Ahornsirup
zu dem Mus geben. 
Dann die Chia Samen zu dem Mus geben und
beiseite stellen um die Samen etwas quellen
zu lassen.
Die Menge reicht genau für ein Glas 
ca. 400 ml
 ich habe dieses hier von
Bloomingville.




Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag! Was macht ihr denn heute
noch schönes mit eurer Stunde mehr ? :-)





Bezugsquellen:

Holztrog : eBay

alles über geliebtes zuhause

Montag, 7. September 2015

{ Ich bin ein Schokoholic ! }






Schaut von Euch jemand 
´´ das perfekte Dinner ``
auf Vox ?








Hat zufällig auch jemand letzte Woche die Sendung gesehen?
Da war doch tatsächlich eine Kandidatin, die keine Schokolade
mochte! - ich dachte immer, so was gibt es nicht! *lach*
Schokolade muss doch einfach jeder lieben! ...
Also ich war auf jeden Fall schon immer ein totaler Schokoholic!
Schokolade ist etwas, dem kann ich einfach nicht wiederstehen ...
Genuss und Freude pur, für mich! 
Ich bin ihr restlos verfallen.
Gib´mir ein Stück richtig gute Schokolade, 
und ich bin im siebten Himmel.
Ich bin ja so froh, dass ich durch meine Ernährungsumstellung 
nicht auf meine heiß geliebte Schokolade verzichten musste!
Denn Schokolade ansich, ist wie wir ja alle wissen sogar ein
gesundes Nahrungsmittel. 
Je höher der Kakaoanteil, um so besser.

Das ich seit längerem schon ein großer Fan 
der lovechock Schokoriegel bin 
habe ich Euch ja schon des öfteren berichtet. 
Eine der wenigen Schokoladensorten 
die sogar auf raffinierten Zucker verzichtet.
Und auch sonst sind nur beste Zutaten 
Bestandteil der lovechock Schokolade.

Bei meiner Kleidung habe ich es schon immer so gehalten:
´´lieber Klasse statt Masse``
wieso ich so lange gebraucht habe, das auch im Bezug
auf die Nahrungsmittel so zu sehen ... kann ich im Nachhinein 
selbst nicht mehr so richtig nachvollziehen! 
Dabei sollte das doch noch viel selbstverständlicher sein.
Lieber gute, ausgewählte Produkte als jeden Tag eine
Tafel Schokolade für unter einen Euro, die eigentlich
im weitesten Sinn gar keine Schokolade mehr ist.
Inzwischen genieße ich nur dann und wann mal noch ein
Stückchen Schokolade. Anders als früher, muss es nicht mehr
täglich sein ... Aber ab und an freue ich mich dann auch richtig
auf meine kleine Dosis happiness!
Lovechock hat seit neustem auch ganz neu  
im Sortiment.

Kakaonibs und Meersalz
Blaubeere und Hanfsaat
und
Mandel und Baobab

ich brauche euch sicher nicht sagen,
 dass ich schon totally in love mit den dreien bin ?!



totally in love bin ich auch mit diesem dekadentem Schokokuchen!
Ich verspreche euch, jeder der Schokolade so sehr liebt wie ich,
der wird diesen Kuchen auch lieben!
Er ist so schokoladig und saftig ! Ich schwöre - Eure
Gäste kämen niemals auf die Idee das dieser Kuchen
mega healthy ist ;-) er schmeckt so sehr nach Sünde pur!
Es handelt sich um den Rote Bete Schokokuchen aus dem 
Buch ´´die grüne Küche `` von dem ich Euch in diesem
Beitrag schon mal berichtet hatte.
Das Rezept habe ich etwas verändert. 
Als ich vor kurzem einige Reste Rote Bete verarbeiten wollte, 
diese aber nicht mehr für den Kuchen gereicht hätten,
habe ich die fehlende Rote Bete durch Möhren ersetzt. 
Dadurch wurde der Kuchen schließlich noch saftiger.
Das neu entstandene Rezept muss ich einfach heute mit euch teilen!
Ich mache den Kuchen sehr gerne, wenn ich ganz schlimmen
Heißhunger auf Kuchen, Torte, Schokolade oder so
richtig schwer süßes Geschütz habe ;-)

Ihr braucht:
eine 20 cm Springform
etwas Kokosöl zum ausfetten der Form 
150 ml Sonnenblumen oder Rapsöl
120 ml Ahornsirup
100 g dunkle Schokolade ( min. 80 %) 
oder 2 lovechock Bars pur
ca. 100 g Rote Bete ( vorgekocht )
ca. 150 g Möhren
3 Eier von glücklichen Hühnern
200 g Vollkorndinkelmehl
2 TL Weinstein Backpulver
5 EL roh Kakaopulver
1 Prise Meersalz

Den Backofen auf 180 ° C vorheizen.
Das Öl in einem Topf bei niedriger Hitze erwärmen.
Ahornsirup und Schokolade hinzu geben 
und rühren bis die 
Schokolade geschmolzen ist. 
Die Rote Bete und die Möhren fein raspeln /reiben.
In einer Schüssel das Mehl , Kakaopulver, Salz und Backpulver 
vermischen. Die Rote Bete, Möhren und Ölmischung mit den Eiern
zu dem Mehl geben und zu einem glatten Teig verrühren.
Die Springform mit etwas Kokosöl einfetten und den Teig
in die Form geben. 
Ca. 30 - 45 min backen. 
Macht nach 30 min. mal den Test mit einem Zahnstocher,
ob der Kuchen schon durch ist.
Ansonsten noch etwas backen lassen.

Ich garniere den Kuchen am liebsten noch 
mit frischen Beeren oder Obst. 
Noch lauwarm schmeckt er besonders gut! 
 
 



Wie sieht es denn bei euch aus ? 
Schokoholics - oder gibt es wirklich noch mehr 
Menschen, die sich nichts aus Schokolade machen ? ...

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche!


 Wo ihr überall lovechock zu kaufen bekommt,
könnt ihr Hier erfahren.

Den Teller von Design letters findet ihr Hier
und die Tortenplatte von House Doctor Hier
beides über geliebtes zuhause.

Montag, 10. August 2015

{ the power of green smoothies }




green Smoothies sind ja so ein Thema für sich,
an dem man irgendwie auch kaum noch vorbei kommt.
Aber die light Version mit mehr Frucht, als Gemüseanteil 
konnte auch unser Herz erobern.
Die richtig grüne Gemüse Variante ist vielleicht wirklich
eher für fortgeschrittene Smoothie Anhänger geeignet.

Aber besonders für Kinder 
ist die Variante mit süßen Früchten perfekt geeignet.
Mit einem Glas ist schon ein guter Teil, der täglich
benötigten Vitamine und Nährstoffe, ganz gut abgedeckt. 



Die Menge reicht für ca. 4 Gläser 

Für den green Smoothie haben wir für uns, auch etwas besonders
wertvolles, neu entdeckt. Inzwischen wird er täglich mit ein paar Teelöffeln
Gerstengras Pulver aufgepeppt. Zusammen mit den vielen Früchten
trinken es sogar die Kinder richtig gerne. Aber auch für meinen 
Mann und mich ist es eine perfekte Ergänzung in der Ernährung.
Vorallem für den Kraft- und Ausdauersport,
 den wir inzwischen wieder täglich absolvieren. 
Die vielen Aminosäuren die im Gerstengras enthalten sind
unterstützen den Muskelaufbau perfekt.
Ich möchte ja auch wieder ein paar Kilo abnehmen, 
ohne dabei aber viel von meinen Muskeln zu verlieren. 
Hier wirken die Aminosäuren
Leucin, Isoleucin und Valin 
sich sehr positiv aus.
Doch auch so, ist Gerstengras ein echter Alleskönner und müsste
sich schon fast goldenes statt grünes Pulver nennen dürfen!
 Im Vergleich zu anderen Lebensmitteln liefert Gerstengras beispielsweise:
11 mal so viel Calcium wie Kuhmilch
5 mal so viel Eisen wie Spinat oder Brokkoli
4 mal so viel Vitamin B1 wie Vollkorn
7 mal so viel Vitamin C wie Orangen 
und genau so viel Zink wie die reichsten Zinkquellen 
tierischen Ursprungs.
Es hilft zudem den Säure- Basenhaushalt zu regulieren,
was sich wiederum positiv auf den gesamten Stoffwechsel auswirkt.
Es senkt den Cholesterinspiegel und wirkt sich sogar positiv auf
den Insulinspiegel aus.
Was es auch noch sehr wertvoll macht, ist der hohe Anteil an
Antioxidantien. Aber auch Vitamine und Mineralien sind
zahlreich im Gerstengras enthalten.
Es steckt also wirklich viel, viel wertvolles 
in diesem grünen Pulver.







Ich selbst komme manchmal gar nicht mehr aus dem schwärmen heraus.
Für mich ist es eine ganz neue Erfahrung, mich mit
Nährstoffen, Vitaminen, Mineralstoffen u.s.w auseinander zu setzen.
Was bewirken welche Nährstoffe / Mineralien ... im Körper, 
in welchen Lebensmitteln sind sie zu finden ... ?
Ich freue mich jedes Mal wieder auf´s neue, wenn ich vorallem solche
Nahrungsmittel neu für mich entdecke, die so viel positives mitbringen.
Aber auch alt Bekanntes und Bewährtes entdecke ich ganz neu für mich.
Ich bin wirklich dankbar, dass wir heute so viel Wissen zur Verfügung haben
und auch so viele Möglichkeiten, dieses Wissen für uns zu nutzen. 
Ich bin dankbar, dass ich so vielfältig und gute Nahrungsmittel
zur Verfügung habe. Und ich bin dankbar, dass ich die Freude
und den Genuss an einer vielfältigen, gesunden Ernährung
neu für mich entdecken durfte!
Für mich ist es noch immer eine neue Erfahrung, 
die ich jeden Tag mehr und mehr genieße...

Aber wie sieht es denn bei euch aus?
Seid ihr auch schon auf die 
grünen Smoothies gekommen?
Und wenn ja, was ist in Euren bevorzugt drin? 
Mehr Obst oder schon mehr grün?
Ich würde mich sehr freuen,
 wenn ihr mir davon ein wenig berichten möchtet!



Bezugsquellen :

Bio Gerstengras Pulver von Jomu : Hier

Ball Mason Glas über geliebtes zuhause : Hier

Mittwoch, 5. August 2015

{ healthy vegan avocado chocolate mousse }











Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass ich nach wie vor 
überwiegend süße Rezepte hier im Blog mit euch teile.
Zwar haben sich die Rezepte verändert, da sie mittlerweile 
stets Zuckerfrei und um einiges gesünder sind.
Aber süß dominiert trotz alledem noch immer.
Ich bin und war eben schon immer ein echter Süß-Junky.
Daher auch die überwiegend süßen Rezepte ... bitte seht es mir nach.
Anders wie früher, muss ich nicht mehr jeden Tag etwas süßes haben.
Aber der Heißhunger auf süßes verfolgt mich nach wie vor noch
regelmäßig. Zum Glück habe ich in den letzten Jahren
so viele tolle Rezepte und Alternativen für mich gefunden, so das süß
inzwischen komplett ( Haushalts) Zuckerfrei und auch
viel gesünder geht.
Ich werde mir wirklich Mühe geben, in Zukunft auch noch viel mehr
meiner liebsten , deftigen Rezepte mit euch zu teilen.
Aber heute muss es noch mal etwas süßes sein.

Heute hatte ich noch mal so richtig großen Süßhunger ...
und da habe ich noch mal ein neues Rezept aus dem
Buch ´´ die grüne Küche `` ausprobiert.
von dem Buch habe ich euch ja Hier schon mal berichtet.
Und ich muss wirklich sagen, der Kauf des Buches hat sich
so sehr gelohnt! Bisher waren alle Rezepte die ich nachgekocht oder
gebacken habe, einfach nur köstlich!
Die Kardamom Apfelschnecken die ich zu Zimt- Apfelschnecken
umfunktioniert habe , könnte ich im Moment jeden Tag essen!
Ich glaube das Rezept muss ich eigentlich auch noch mit euch teilen!
Also doch noch mal was Süßes ?! :-)

Aber heute habe ich erst mal das Rezept für eine gesunde
Schokoladen mousse für Euch. Sie ist super schnell zubereitet,
voll mit gesunden Zutaten und schmeckt cremig, schokoladig.



Ihr braucht :

2 reife Avocados

3 reife Bananen

80 g Mandelmus

30 g raw Kakaopulver

2 EL Carob - Pulver 
( oder mehr Kakaopulver ) 

1 Prise Meersalz

frische Beeren oder Nüsse / 
Mandeln zum garnieren


Alle Zutaten zusammen in einem Standmixer
einer Küchenmaschine oder mit dem Pürierstab
so lange pürieren bis das ganze eine 
mousseartige Konsistenz hat.
(dass man Bananen und die Avocados vorher schälen
sollte und den Stein der Avocado entfernen etc. 
muss ich doch für niemanden mehr 
extra dazu schreiben oder?)

Die Mousse in kleine Gläser füllen und 
ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
Mit frischen Beeren oder Nüssen / 
Mandeln garnieren und servieren.

Je reifer die Bananen, 
um so süßer schmeckt die Mousse.


Kakao und Carob Pulver ergänzen sich in dem Rezept perfekt.
Sowohl im Geschmack als auch in den Nährwerten.
Kakao ist reich an Magnesium, Carob reich an Kalzium.
 
 









Die schönen Schalen mit dem Holz Deckel, 
in denen ich zum Beispiel gerne Nüsse zum 
knabbern und naschen aufbewahre,
sind übrigens von bloomingville und ihr
könnt sie auch bei Westwing now finden.
Mit dem könntet ihr Euch nämlich auch diese schönen 
Schüsseln oder auch etwas anderes hübsches gönnen.
Ich gönne mir jetzt erst mal noch ein Gläschen Schokomousse, 
mmmmhhhh :-)