.

.

Dienstag, 19. August 2014

{ Blogger Macken }


Heute ist für uns in NRW der letzte Tag
der Sommerferien.
( Auch wenn man heute meinen könnte, es sei
der letzte Tag der Herbstferien ! )
Morgen geht die Schule wieder los -
und somit auch wieder der ganz normale Wahnsinn Alltag.

Mein Blog würde quasi in diesem Jahr ein
Schulkind werden :-) im Oktober wird
er jetzt schon 6 Jahre alt.



Ja sechs Jahre macht meine Familie nun schon 
den ganz normalen Wahnsinn Alltag,
mit einer Bloggerin im Haus, mit. ;-)

Alle Blogger (oder deren Angehörigen)
die das hier lesen, werden an dieser Stelle 
vielleicht schmunzeln müssen
und wissen was ich damit meine.

Alle anderen fragen sich jetzt vielleicht
´´ Was soll am Alltag eines Bloggers anders sein, als an 
dem eines nicht Bloggers?``

Naja, ich würde ja sagen:
´´Och,- gar nicht sooo viel ;-) ``
Aber da gibt es so ein paar Macken die wir Blogger
irgendwie, iiiiirgendwann entwickeln -
die sich doch ein wenig im Alltag bemerkbar machen.




Da wäre zum einen das Phänomen,
dass ja auch gerne von so manchem missgünstigen
Nichtblogger bemängelt wird
nämlich das wir Blogger in der Regel
 ja alle kaufsüchtig sind. ;-)
Das stimmt so ja auch nicht ganz-
also im Grunde tun wir einfach nur was für das
Wirtschaftswachstum versteht sich!
Also so gesehen leisten wir ja einen
guten Beitrag zum Bruttosozialprodukt.




Obwohl ich ja schon zugeben muss,
 dass es nicht wirklich normal ist, Geschirr für eine etwa
70 köpfige Familie im Haus zu haben.
Es sei denn man hat so viele Tanten, Onkels, Nichten , Neffen,
Großonkel, Großtanten, Uromas, Ur-Uropas ...
eben eine 70 köpfige Großfamilie die regelmäßig zu Familientreffen
zu Besuch kommt ... oder einen Cateringservice - den man von 
zu Hause aus betreibt ...

ABER
wenn man einen Blog schreibt, ist es eben normal ...
je nach Bloggenre entweder Minimum zwei 
begehbare Kleiderschränke zu haben, 
eine Näh-oder Bastelwerkstatt
die den Lagerhallen von amazon gleicht -
oder eben Deko und Geschirr für eine 70 Köpfige Großfamilie.

Bei mir ist es unter anderem letzteres ...
und letzte Woche sind auch schon wieder
ein paar neue Stücke hinzu gekommen ...




Bei la maison gibt es nämlich zur Zeit 20 % Rabatt 
auf das gesamte Sortiment.
Wie soll man da bitte wiederstehen können?!
Also ich kann es nicht,- bei so tollen Teilen !
Ich bin bei la maison auf jeden Fall fündig geworden
( wenn ich ehrlich bin - ich hätte auch noch mehr gefunden ! ) ;-)
 Aber erst mal sind es die tollen Servierteller von
Kähler Design geworden,
die einige von Euch vielleicht auch schon 
bei mir auf Instagram entdeckt hatten.
Und die schönen Olivenholzschalen von 

Naja - so ist das eben als Lifestyle Blogger.
Man muss schließlich für jedes Essen
ein fotogenes Schälchen, Tellerchen, 
Tässchen, Brettchen etc.
parat haben ... am besten passend abgestimmt
auf die Farbe der Lebensmittel - versteht sich ja von selbst! ;-)
Selbstverständlich brauchen wir auch stets Kleidung
die farblich auf Jahreszeit, Umgebung oder Einrichtung
abgestimmt sein muss!
Von passenden Accessoires wollen wir
jetzt mal gar nicht reden!

Naja und die Lifestyle Blogger die nicht
genug Einschaltquoten hatten, die bewerben sich dann
bei RTL 2 ;-)
da hilft das Messi Team dann wieder alles zu richten ;-)
Oh man - ich hoffe meine Family schreibt nicht auch
bald eine Bewerbung ans Messiteam ;-)
´´ Hilfe unsere Bloggermama/ Frau stapelt uns die 
Hütte bis unter die Decke zu ``

Hoho - wir haben knapp vier Meter Hohe Decken ;-)
Ein bisschen was stapeln kann ich ja noch -
ich bin dann mal noch ein bisschen stöbern
bei la maison ;-)

Vielleicht wollen die hier lebenden 
Familienmitglieder ja mal noch einen
Gastpost verfassen ???
So zum 6ten Bloggeburtstag vielleicht?
- Da erfährt der werte Leser dann,
 wieso man in einem Bloggerhaushalt stets 
nur kaltes Essen serviert bekommt - und noch andere
ganz normale Wahnsinnsdinge, die man so
mit einem Blogger im Haus ertragen muss ;-)

Für Betroffene vielleicht noch Tipps und Tricks 
wie man so was schon über Jahre erträgt -
Für nicht betroffene vielleicht ein Grund 
beim nächsten, ersten Date
zuerst die Frage zu stellen:
´´ äääh , - du schreibst nicht zufällig ´nen Blog ?! `` ;-)
So Prevention quasi


Und dann bin ich Euch ja noch die Bekanntgabe 
des Gewinners meines Sommer Give aways
schuldig.
Über die Mugs darf sich 
freuen.
♥lichen Glückwunsch !-
Bitte melde Dich per Mail bei mir
meine.blickwinkel@gmail.com
An alle anderen Dankeschön 
für Eure lieben Kommentare zu der Verlosung!
Ich hätte am liebsten für jeden von euch einen Preis gehabt!
Aber spätestens zum Bloggeburtstag
warten hier schon neue, tolle Give aways auf euch!

Sonntag, 10. August 2014

{ KÄÄÄÄÄKSE ! }



Im letzten Post hatte ich Euch gefragt,
wofür ihr euch gesunde Alternativen wünschen würdet.
Anja hat geschrieben, ihr größtes Laster sind Kekse.
Bei Simone ist es wiederum ähnlich wie bei mir,
Kuchen und Schokolade ;-)
Ich habe jetzt erst mal Anjas Wunsch erfüllt.
Da ich zufällig das weltschnellste Rezept
für healthy cookies parat habe ;-)
Die sind super schnell gemacht.

Liebe Anja, 
ich hoffe die wären vielleicht 
eine gute Alternative für dich.

Mir geht es bei meiner Ernährung vor allem darum,
Zutaten mit vielen gesunden Nährstoffen,
für meinen Körper, zu verwenden.

Herkömmliche Kekse bestehen meist 
nur aus Weizenmehl, Zucker, Butter
und eventuell noch einem Ei.

In diesen Cookies findet ihr auch nur drei
Zutaten, welche allerdings weitaus 
mehr Nährstoffe liefern als
Weizenmehl, Zucker und Butter.

Schmecken tun sie, wie ich finde,
super lecker und süß!
Wie cookies eben.

Wer mag kann sie noch mit dunklen Schokoraspeln oder 
Trockenfrüchten wie zum Beispiel crannberrys
aufpeppen.
Einfach ca. eine Hand voll mit in den Teig geben.

Für Anja habe ich die extra weg gelassen,
da sie kein Schoko und Trockenobst Fan ist.





Also es ist ganz einfach:
Ihr braucht nur 2 reife Bananen, 
2 El Erdnussbutter und 160 Gramm
zarte Haferflocken.
Die Bananen entweder mit einer Gabel 
zerdrücken oder im Mixer zu Mus mixen.
Die Erdnussbutter gleichmäßig untermischen 
und dann erst die Haferflocken untermischen.

Ich nehme immer einen Eiskugelportionierer 
und forme daraus Kugeln auf das Backblech.
Die drückt ihr etwas flach.

Dann für ca. 15 min. bei 180°C im vorgeheizten
Ofen backen. Für ca. 10 min.
auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Ich hoffe ihr mögt dieses Rezept vielleicht auch als
neue, gesunde Alternative ... 

Kuchenersatzrezepte werden auch noch ein paar folgen.
Weitere Wünsche nehme ich gerne
 in den Kommentaren entgegen.

 

Freitag, 8. August 2014

{ Power Food }



In letzter Zeit wurde mir einige Male die Frage gestellt, 
wie ich es jetzt nach meiner  Ernährungsumstellung  halte, 
wenn ich zwischendurch Hunger oder gar Heißhunger bekomme.

Viele berichten, dass genau da die gefährlichen Situationen für sie lauern würden, 
dann doch ´´zu viel`` oder auch wieder ungesund 
oder sehr Kalorienreich zu essen.

Oh ja, das ist mir auch nicht fremd … 
bei mir war das die erste Zeit auch sehr problematisch.

Wenn ich mal aus irgendeinem Grund nicht die Zeit hatte 
geplant ein zu kaufen oder zu kochen, 
war die Versuchung immer am größten. 
´´ Komm, mal schnell was auf die Hand`` 
das erst mal den ersten, großen Hunger stillt. 
Oder ganz schlimm: Wer kennt sie nicht? 
 – die Heißhungerattacken auf süßes zum Beispiel.

Es hat auch bei mir einige Zeit gedauert mit solchen Situationen klar zu kommen 
und mir für diese Fälle einfach neue Verhaltensweisen an zu trainieren – 
ja auch das war wie eine Art Training 
und auch wie beim sportlichen Training wird man von Mal zu Mal besser 
und sicherer in dem was man tut.

Ich habe es mit der Zeit immer besser geschafft 
Alternativen zu finden, wie ich in solchen Situationen

gut zurechtkomme und mich dann auch schnell, zufrieden und satt fühlen kann.

Gerade bei Heißhungerattacken geht es oft gar nicht so sehr um Hunger 
– das ist meist eher so eine Kopfsache. 
´´Ich brauch jetzt was Süßes, oder dies oder das`` 
im Grunde aber nicht weil ich Hunger habe, 
sondern um mir in dem Moment etwas Gutes zu tun, 
ein Verlangen zu befriedigen, Glückshormone aus zu schütten …. 
  Kopfsache eben.

Wenn du dich dann dagegen wehrst rebelliert dein Kopf erst mal richtig!

´´ Gib mir jetzt was ich will, oder ich denke an nichts anderes mehr! ``

Aber es geht wirklich, den Kopf da ein wenig ´´um zu programmieren.``








Wie ich das geschafft habe, das möchte ich Euch heute gerne berichten 
– vielleicht hilft es Euch ja ein wenig 
auch anders mit diesen heiklen Situationen um zu gehen.


Also, zunächst war es für mich wichtig Alternativen für mich zu finden, 
die mir in diesen Momenten

wirklich das gleiche, gute Gefühl geben, 
wie es vorher das Stück Kuchen, die Tafel Schoki 
( ja bei mir war es dann in der Regel gleich die ganze Tafel ) 
getan haben.

Es wird am Anfang nicht / oder nur sehr, sehr schwer klappen, 
wenn du Hunger auf Schokolade/ Pizza etc. hast

und stattdessen einen Apfel isst 
und deinem Kopf dann krampfhaft klar machen willst, 
dass der Apfel doch genau so toll ist, in diesem Moment, wie die Schokolade 
nach der er gerade schreit.

Das machen wenig Köpfe auf Anhieb mit ;-)

Genau wie es kaum einen Körper gibt, 
mit dem du von heute auf morgen einen Marathon laufen wirst, 
oder  100 Liegestütz machen wirst etc. ohne richtiges Training!







Also heißt es für dich: 
Suche nach tollen Alternativen für dich und sorge dann dafür, 
dass du diese Alternativen stets im Haus 
oder auch unterwegs in der Tasche hast!

Das bedarf meist nur ein klein wenig Organisation 
und ist schnell als neue Gewohnheit drin.

Am Anfang vergisst man es noch hin und wieder, 
stets gut vorbereitet zu sein … später klappt das automatisch.




Ich zum Beispiel liebe Studentenfutter oder getrocknete Feigen und Datteln 
besonders gegen Süßhunger. 
Oder auch mit Bananen bin ich dann schon ganz glücklich.

Das sind Sachen, die kann man immer schnell Griffbereit 
im Haus oder in der Tasche haben.

Ich werde Euch in nächster Zeit noch mehr tolle ,
 gesunde Alternativen hier vorstellen 
– und bin überzeugt das für jeden ein paar Dinge dabei sein werden,
 die ihn genau wie mich, anstelle des Stück Kuchen oder Schokolade, 
glücklich machen in solchen Momenten.

Schokolade gönne ich mir im Übrigen immer noch ab und an. 
Dann allerdings nur noch die mit ganz hohem Kakaoanteil. 
Besonders gerne die lovechock Riegel aus Rohkakao. 
Die sind zwar nicht gerade günstig, aber allein aus diesem Grund 
futtert man die schon nicht in Massen, 
sondern genießt so einen Riegel unheimlich.

Ansonsten kaufe ich die dunkle Schokolade 
immer bei lidl, die 86 %  Schokolade.

Die ist sehr preiswert und wie ich finde, 
auch gut für den Preis, 
vor allem für Rezepte wie zum Beispiel 
meine Avocado Mousse ou chocolate 
bestens geeignet.

Oder auch Nüsse,  Mandeln , getrocknete Datteln und Feigen ( nur die ungezuckerten!)

Studentenfutter (classic / ungezuckert!) 
kaufe ich meistens bei lidl.

Und genau aus diesen Zutaten habe ich heute noch eine tolle Idee für Euch, 
für eine gesunde Nascherei …


Kennt ihr die Raw bite Riegel ?






Die kann man sich auch ganz einfach selbst machen, 
in unendlich viel Variationen!

Da sind der Fantasie praktisch keine Grenzen gesetzt.

Das Grundprinzip ist ganz einfach und gleich, 
egal wie ihr die Zutaten variiert.

Die Riegel haben jede Menge wertvolle Nährstoffe, 
liefern schnelle Energie,
machen satt 
und mich auch Schokoladensahnetortenmäßig glücklich ;-)



Hier mal einige Mögliche Zutaten für die Riegel:



Gemahlene Mandeln,

Datteln, Feigen und Trockenfrüchte jeder Art 
( denkt dran: die ungezuckerten !)

Nüsse,

Haferflocken,

Kokosraspeln,

Reiswaffeln,

Amaranth,

Kokosöl,

Leinöl,

Kokoscreme,

Kakaobutter,

Kakao ( dunkel / ungesüßt),

Sesam,

Chia- oder Hanfsamen,

Erdnussbutter oder Mus ( oder andere Nusscremes)

Mandelmus,
Proteinpulver z.B SchokoWhey, 

Agavendicksaft …

Um mal so einige Zutaten zu nennen.
 







Für meine Riegel habe ich zum Beispiel,
für die dunklen 
gemahlene Mandeln, Datteln, Erdnussmus und  Kakaopulver 
im Mixer zusammen zerkleinert  bis ein fester Brei  entsteht.

Den drückt ihr in kleine Tupperförmchen und stellt sie ca. eine Stunde in den Kühlschrank.

Gekühlt in einer Dose sind die Riegel gut ein bis zwei Wochen haltbar.

Die hellen sind nach dem gleichen Prinzip gemacht, 
aus Reiswaffeln, Kokosraspeln, getrockneten Aprikosen,
Mandelmus und Kokosöl.





Die Zutaten und Mengen so lange variieren 
und Mixen bis ihr einen festen Klumpen Teig habt.

Probiert einfach mal etwas rum.


Ach und apropos ausprobieren und lidl 
…. Könnt ihr Euch noch an mein Rezept hier *click* 
erinnern-

Das orientalische?

Auf lidl.de habe ich letztens tolle internationaleRezepte gefunden … 
dort sind jede Menge wirklich richtig tolle Rezepte 
nach verschiedenen Ländern sortiert. 
Von Afrika über Mexiko bis nach Skandinavien. 
Und wirklich tolle Rezepte – wunderschön gestaltet, 
von denen ich auch noch einige ausprobieren werde! 
Ich war echt extrem positiv überrascht …




 Habt ihr vielleicht Lust mir zu erzählen
wofür ihr Euch gesunde Alternativen 
in eurer Ernährung wünschen würdet ...
Was sind Eure größten ´´Laster`` ?
Kuchen, Burger, Pizza, Currywurst Pommes,
Chips ... ???
Erzählt es mir in den Kommentaren 
wenn ihr Lust habt-
vielleicht finden wir ja gemeinsam
tolle Rezepte die ihr 
stattdessen mögen werdet.
Oder habt ihr vielleicht schon tolle Alternativen 
für euch gefunden?
Auch darüber würde ich mich freuen,
wenn ihr davon berichten mögt -
und andere Leser sicher auch.